Einsatz vom 20.12.2018

Nach schwerer Brandstiftung in Haft

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und des Polizeipräsidiums Reutlingen




Nach dem Brand eines Wohnhauses am späten Donnerstagabend ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen einen 25-jährigen Mann aus Esslingen wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung. Der italienische Staatsbürger, der noch in der Nacht zum Freitag vorläufig festgenommen worden war, befindet sich bereits in Untersuchungshaft.

Der Mann steht im Verdacht, sich am Donnerstagabend Zutritt zu dem Wohnhaus eines Gärtnereibetriebs in der Straße Im Rohr verschafft und im Inneren Feuer gelegt zu haben. Weitere Personen befanden sich zu diesem Zeitpunkt nicht im Gebäude.

Gegen 22.15 Uhr hatte eine Zeugin den Brand der Polizei gemeldet, worauf mehrere Streifenwagenbesatzungen sowie die Feuerwehr zum Brandort ausrückten. Durch die Feuerwehr Esslingen konnten die Flammen gelöscht werden. Der Schaden am Wohnhaus, das nach dem Brand nicht mehr bewohnbar ist, kann noch nicht detailliert beziffert werden. Schätzungen zufolge dürfte dieser mindestens 50.000 Euro betragen.

Vor Ort ergaben sich Anhaltspunkte für eine vorsätzliche Brandlegung, weshalb mit mehreren Streifen und einem Polizeihubschrauber nach dem Täter gefahndet wurde. Nach einem weiteren Zeugenhinweis wurde der tatverdächtige 25-Jährige wenige hundert Meter vom Brandort entfernt von Polizeibeamten angetroffen. Anhand von Spuren an seiner Bekleidung ergaben sich konkrete Verdachtsmomente auf eine Beteiligung an der mutmaßlichen Brandlegung, weshalb er vorläufig festgenommen wurde.

Der 25-Jährige, der bereits wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz polizeibekannt ist, wurde am Freitag beim Amtsgericht Stuttgart dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug.

Redakteur:
Polizeipräsidium Reutlingen